Kartierung eines Wracks zur genauen Lagebestimmung, der klaren Definition seiner aktuellen Form und Größe sowie der Erkundung seines Umfeldes. Die hohe Resolution der Daten unseres ultra-hochauflösenden Multibeams mit ihrer präzisen Georeferenzierung liefern die exakte Verortung und Vermessung des Wracks und zahlreicher Funde in seiner Umgebung.

Das Wrack wurde mit 18 m Länge und ca. 4,5 m Breite sowie einer abgebrochenen Bordwand im nördlichen Teil mit Ausmaßen von ca. 3 m x 2,5 m vermessen. Die Ladung des Wracks wird mit 137 Fässer als gesichert angezeigt, während 26 weitere aufgrund ihrer Position als potentielle Fässer geführt werden. Die maximale Ausdehnung der umgelagerten Fässer beträgt 90 m x 38 m. Weitere Fässer werden unter dem Sediment vermutet.

Die hohe Qualität unserer Daten in Verbindung mit der genauen globalen Positionierung ermöglichte zudem die zentimetergenaue Georeferenzierung bereits vorhandener Daten (z.B. 3D Modelle und orthografische Fotos der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel).
Die Daten erlauben eine bessere Planung einer potentiellen Bergung des archäologischen Kulturgutes und sind wichtiger Bestandteil einer Kostenkalkulation im Vorfeld.

Weitere Informationen zum Wrack finden Sie über die Stadt Lübeck ›

 

Marine Geophysik

  • Multibeam Echolot

Auftraggeber:

Hansestadt Lübeck

Leistungszeitraum:

Vom 29.6.22 bis zum 30.6.22

Weitere Projekte

Umspannwerk Husum Nord
mehr