EGGERS OctopusTool i500

Das EGGERS OctopusTool (EOT) i500 ist eine Eigenentwicklung zur Untersuchung von ermittelten Kampfmittel-Verdachtsobjekten unter Wasser. Als multifunktionales Gerät zur maschinellen Relokalisierung, Freilegung, Identifizierung und Bergung von Kampfmitteln wird es an verschiedenen Trägergeräten auf Hubinseln unabhängig von Witterung, Strömung und Tide eingesetzt. Tauchgänge werden reduziert und der „Faktor Mensch“ im unmittelbaren Gefahrenbereich ersetzt.

EGGERS Octopustool i500 im Nord-Ostsee-Kanal in Kiel
EGGERS Octopustool i500 im Nord-Ostsee-Kanal in Kiel

Die technischen Hauptbestandteile des OctopusTool i500 sind ein elektromagnetisches Sondiersystem, hochauflösendes Live-Imaging Sonar, HD-Unterwasserkamera, diverse schnell wechselbare Greifwerkzeuge, Saugpumpen und Spüldüsen. Über ein DGPS-basiertes 3D-Steuerungssystem lässt sich jedes Werkzeug genau georeferenzieren und im Operation-Center anzeigen, von wo aus eine erfahrene Crew aus Fachpersonal die Prozesse steuert und überwacht.

EGGERS Octopustool i500 im Nord-Ostsee-Kanal in Kiel
EGGERS Octopustool i500 im Nord-Ostsee-Kanal in Kiel

Das EOT i500 ist ein Bergungstool, welches die Prozesse zur Relokalisierung, berührungsloser Freilegung, optischen Identifizierung und Bergung von Objekten mit anschließender Qualitätskontrolle in einen Prozess integriert. Das Live-Imaging Sonar ermöglicht die visuelle Identifizierung auch bei schlechten Sichtverhältnissen ohne direkten menschlichen Kontakt zum Objekt.

EGGERS Octopustool i500 im Hamburger Hafen
EGGERS Octopustool i500 im Hamburger Hafen

Durch die vorhandene Systemübertragung und den Einsatz von Steuerungssystemen wie Cat Command kann das EOT i500 komplett ferngesteuert und teilautomatisiert über große Distanzen betrieben werden.

Qualität und Sicherheit der Arbeit von EGGERS Kampfmittelbergung werden mit dem EOT i500 optimiert und ein sehr effizientes Kosten-Nutzen-Verhältnis erreicht.

Einsatz / Vorteile

  • Verifizierung von Verdachtsobjekten
  • Relokalisieren und Freilegen von Verdachtsobjekten
  • Identifizierung von Kampfmitteln
  • Bergung von Objekten
  • Qualitätskontrolle mittels EM-Sondierung

 

Tauchereinsatz

Die Lokalisierung, Identifikation und Bergung von Kampfmitteln unter Wasser erfolgt neben technischen Lösungen mittels moderner Tauchtechnik und speziell geschulten Tauchern. Die Taucher erledigen alle Aufgaben der Kampfmittelbergung von der Sondierung mittels elektro- oder geomagnetischer Sonden über das Freilegen und Identifizieren von Störkörpern bis zur Bergung der Objekte und Kampfmittel. Darüber hinaus bieten unsere Archäologen mit Berufs- oder Forschungstauchausbildung langjährige Expertise in archäologischen Aufgabenstellungen.

Taucher einsatzbereit zum Bergen von Kampfmitteln

EGGERS Kampfmittelbergung hat eine professionelle Marine Abteilung mit diversen Berufs- und Forschungstauchern, mehreren Hubinseln, Pontons, Schiffen und Schubbooten sowie eigener Tauchversorgung und Dive-Control-Units und ist Mitglied der IMCA. Alle Taucher bei EGGERS Kampfmittelbergung die im Rahmen ihrer Tätigkeit mit Kampfmitteln betraut sind, sind zusätzlich nach § 20 des SprengsG ausgebildete verantwortliche Personen.

Taucher können insbesondere auch in komplexen und beengten Einsatzbereichen wie schlecht zugänglichen oder überbauten Unterwasseranlagen arbeiten, wo ein maschineller Einsatz der Sondiertechnik nicht möglich ist. Zum Einsatz kommen neben elektro- und geomagnetische Handsonden auch handgeführte Spüldüsen und Saugpumpen. Über USBL sind alle Taucher immer exakt im georeferenzierten Raum verortet. Mit Aris Live-Imaging Sonar wird im Control Center der Taucharbeitsraum auch im aufgewühlten Wasser überwacht. Das am Tauchhelm befestigte Aris Live-Imaging Sonar bietet den Tauchern bei schlechten Sichtverhältnissen ein visuelles Bild des Arbeitsraums.

Mit dem EGGERS Octopustool i500 werden Taucheinsätze präzise vorbereitet und begleitet und können von der Plattform aus direkt durchgeführt werden. Alle Taucher werden regelmäßig weitergebildet, um den neusten Stand der Technik anzuwenden.

Einsatz / Vorteile

  • Sondieren von Kampfmitteln
  • Freilegen von Kampfmitteln
  • Identifizieren von Kampfmitteln
  • Bergen von Kampfmitteln
  • Sondierung und Kontrolle von marinen Bauwerken